Platz 11 beim Ironman 70.3 Pescara!

Nach der verpatzen Generalprobe in Riegersburg ging mir das Rennen dieses Mal voll auf 🙂

Ich war in den Tagen vor dem Rennen echt total verunsichert wie es um meine Form steht und war daher auch recht nervös vor dem Start.
Aber schon nach den ersten paar Minuten beim Schwimmen fühlte ich mich großartig! Und das trotz „Waschmaschinenfeeling“! Nicht aufgrund der vielen Starter. Bei den Profis sind es ja weniger. Es war das Meer, welches extrem unruhig war. Bei den Agegrouper wurde das Schwimmen sogar weggelassen!

Und auch am Rad ging das gute Gefühl weiter. Hier lag ich dann einige Zeit sogar in den Top 10! Auch hier störte der Regen nicht. Bis auf einen Ausrutscher in einem Kreisverkehr. Der Sturz blieb aber zum Glück für mich und das Rad ohne Folgen.

Das Laufen ging dann auch recht locker. Was nach 1,9km Schwimmen und 92km Radln halt noch als locker bezeichnet werden kann 😉

Am Ende war es somit der fantastische 11 Platz bei den Profi Männern!!!
Und gesamt der 12. Vor mir war  da noch Nicola Spirig (Olympiasiegerin 2012 und wahrscheinlich auch die kommende von 2016…). Sie ist so verdammt schnell, dass es dieses Mal ok ist, dass ich von der schnellsten Dame geschlagen wurde. Sie hatte sogar die 2. schnellste Laufzeit overall!

Diese Woche heißt es jetzt Erfolg genießen und regenerieren. Dann folgen 3 harte Trainingswochen gefolgt von der Rennwoche in Obertrum. Freu mich jetzt schon darauf 🙂

WP_20160612_16_29_48_Pro (2)

 

WP_20160612_16_34_01_Pro (2)